Einführung in das neue “Morgen- und Abendlob”

Das neue Morgen- und Abendlob                        Der Autor Herr Heinz-Walter Schmitz  führt uns ein….                                                                                                   

 

Schwestern diskutieren das Für und Wider…                              Herr Schmitz diskutiert mit …                         Spass in der Pause

Der 19. Juni 2018 war ein besonderer Tag bei uns, den Franziskanerinnen von Schönbrunn. Denn an diesem Tag wurden wir vom Autor des neuen “Morgen- und Abendlob”, Hern Heinz-Walter Schmitz, Kirchenmusikdirektor a. D. des Bistums Passau, direkt, also aus erster Hand, in das 2017 neu herausgekommene Stundenbuch eingeführt. Das Buch ist eine Einladung an glaubende Menschen, ihren Tag mit Psalmengebet, biblischen Lesungen und Fürbitten zu gestalten. Von 1980 bis 2018, also 38 Jahre, haben wir das sog. Christuslob gebetet, das viele apostolisch-tätige Ordensgegmeinschaften als Stundengebet übernommen hatten.

Betet ohne Unterlass – es ist das Gebet der Kirche rund um die Erde – hört nicht auf…….! Die Kirche drückt ihren Gemeinschaftscharakter auch im Gebet aus. Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.  Im Stundengebet (Offizium, Chorgebet) loben und preisen wir Gott, ihn bitten wir, ihm danken wir und beten stellvertretend für die Menschen, die das nicht können.

Die schönen Melodien, die erhebenden Texte der neuen Einheitsübersetzung, die Psalmen, die in zeitgemäßer Sprache verfasst sind und noch vieles andere mehr, sie erfreuen uns und es sind spirituelle Impulsgeber für uns.

Noch liegt eine Wegstrecke des Lernens der neuen Melodien und Texte vor uns, wir freuen uns auf diesen Weg und wollen ihn gerne gemeinsam gehen.