Ein Jahr apostolische Kommissarin des St. Birgitta Kloster Altomünster

 

                 

                                       Sr. M. Gabriele Konrad

Mit Dekret vom 14.November 2015 wurde Sr. M. Gabriele Konrad, Franziskanerin von Schönbrunn, von der Vatikanischen Ordenskongregation zur apostolischen Kommissarin des St. Birgitta Kloster von Altomünster ernannt. Als solche wurde sie beauftragt, “die Gemeinschaft auf dem Weg zur unvermeidlichen Auflösung des Klosters zu leiten”. Es war keine einfache Entscheidung, diese Aufgabe zu übernehmen und es war keine einfache Aufgabe, diesen Auftrag auszuführen. Es war eine Herausforderung und hat viel Fingerspitzengefühl und großen persönlichen Einsatz verlangt. Nach einem Jahr hat die vatikanische Ordenskongregation die Auflösung des St. Birgitta Klosters von Altomünster verfügt und mit Datum vom 17.Januar 2017 ist diese durch den Erzbischof der Erzdiözese München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, vollzogen worden. “Das Kloster fällt der Erzdiözese zu, die es im kirchlichen Interesse verwenden muss”, sagte Sr. M. Gabriele beim Pressegespräch der Erzdiözese am 19. Januar 2017. Und weiter “ich bin dankbar, dass jetzt Klarheit besteht.” Die traurige Seite dabei ist, dass eine mehr als 500-jährige Klostergeschichte damit beendet ist, weil dem Orden der Nachwuchs fehlte. Für Sr. M. Gabriele verbleibt nun noch die Aufgabe, für Schwester Apollonia, die letzte noch in Altomünster lebende Ordensfrau, baldmöglichst ein neues Kloster zu finden. “Sie entscheidet, wie sie ihr geistliches Leben fortführen will” sagt Sr. M. Gabriele.