Selbstbestimmt im Kloster

Stock & Stab

“Völlig überrascht hat es mich nicht, als ich von der Vermutung hörte “Selbstbestimmung im Kloster, das gibt es wohl nicht….!” Und ebenso wenig verwundert hat mich der spontane Ausruf meiner Mitschwester “….ja wie ginge es denn ohne?”

“Ihr seid zur Freiheit berufen!” schreibt der heilige Paulus in seinem Brief an die Galater. In diesem Zusammenhang lese ich daraus die Einladung und Aufgabe, immer wieder neu verantwortlich für mich wahrzunehmen, wo meine Möglichkeiten sind, wo ich gestalten kann. Diese Verantwortung verlangt auch, ehrlich wahrzunehmen und anzunehmen wo Begrenzungen sind. Persönliche Grenzen oder Grenzen, weil sie die Freiheit eines anderen berühren. Es verlangt Achtsamkeit und  “an sich arbeiten”. Es verlangt in Bewegung zu bleiben und sich beständig weiter zu entwickeln. Es bedeutet, sich einbringen dürfen, sich verändern dürfen, wachsen und reifen können. Das lockt mich in meiner Lebensform, es fordert und fördert mich. Es geschieht in Freiheit und Bindung.”

Aus: Selbstbestimmt im Kloster. Ein Artikel von Sr. M. Gabriele Konrad, Franziskanerin von Schönbrunn, in der Zeitschrift “Augenblicke” des Franziskuswerk Schönbrunn im Dezember 2016.